Baufinanzierung

Die Finanzierung - das Fundament des Hausbaus

Die eigenen vier Wände, der Traum von Ihrem eigenen Haus – wenn Sie ihn träumen, werden Sie sich sehr schnell die Frage nach der Realisierbarkeit stellen. Und die hängt anfangs zuerst mal an einem Faktor: Ihren Finanzen. Wer keinen Grundstock hat, wird den Traum vorerst begraben. Doch wer ein eigenes Polster hat, der sollte seinen Traum einfach mal genauer überprüfen – und damit die Möglichkeiten der Finanzierung und Förderung.
Sie sind individuell, Ihr Leben ist es, also sollte es auch Ihre Baufinanzierung sein. Sie können Ihr Leben nicht über die kompletten Jahrzehnte der Zukunft planen – daher sollte sich auch Ihre finanzielle Verpflichtung nicht starr verhalten.

 

Eigenkapital und Eigenleistung

Auch wenn Sie einen gewissen Prozentsatz des benötigten Geldes selber aufbringen müssen: Sie sollten finanziell „nicht blankziehen“, um sich den Traum vom Haus zu erfüllen. Wenn Sie den Banken ca. 30% der benötigten Kapitalsumme als Eigenkapital anbieten, haben Sie gute Chancen, dass Sie mit den Instituten über eine Finanzierung des noch benötigten Fremdkapitals sprechen werden. In diese 30% fließen dabei nicht nur die Banknoten auf Ihrem Konto ein. Auch Eigenleistungen können Sie in Ihr finanziell vorzuweisendes Polster ummünzen. Für Sie und auch die Bank gibt dieses Fundament des Eigenkapitals die Sicherheit, dass, auch wenn sich Lebensumstände ändern, niemand am Ende in einem finanziellen Fiasko endet.


Fremdkapital

Wahrscheinlich gehören auch Sie nicht zu den Bauherren, die das Geld für den Hausbau mal eben aus der Portokasse zahlen. Entsprechend werden Sie sich noch das Fremdkapital bei einer Bank holen. Neben den Angeboten der verschiedenen Banken sollten Sie unbedingt die Möglichkeiten von Förderprogrammen überprüfen. Die Förderprogramme decken einen Teil des noch benötigten Kapitals zu günstigen Zinskonditionen. Und dazu stehen Ihnen ganz verschiedene Töpfe zur Verfügung


KfW-Förderung

Sie bauen zukunftsorientiert, planen eine besonders energiesparende Bauweise mit der eigenen Solaranlage auf dem Dach und der Wärmepumpe im Keller? Dann hat die staatliche KfW-Bankengruppe garantiert ein gutes Angebot für Sie. Doch nicht nur wenn Sie energiesparend bauen, lohnt sich ein Blick in die Palette der KfW. Die günstigen Zinskonditionen können Sie bis zu einer Kreditsumme von 100.000 Euro in Anspruch nehmen. Wieviel ausgeschüttet wird, liegt dabei vor allem an dem Bauvorhaben selbst.
Hier finden Sie alle Förderprogramme der KfW: www.hausbauberater.de/bauwissen/kfw-foerderprogramme-hausbau-sanierung.


Landesförderung

Auch die Länder haben öffentliche Töpfe, aus denen die sogenannte Wohnungsbauförderung fließt. Sie können vor allem dann mit einer Förderung oder einem Zuschuss rechnen, wenn Ihr Einkommen nicht dem eines Top-Managers entspricht: Die Länder fördern gerne Familien mit Kindern bei der Verwirklichung des Hausbaus. Und auch bei der Landdesförderung kommt es zum Tragen, wenn Sie energiesparend bauen oder wenn Sie Sanierungen vornehmen, um Omas Haus, dass Sie nun umbauen, nicht nur barrierefrei sondern auch energetisch modernisieren. Wichtig ist, dass Sie z.B. eine Einkommensgrenze nicht überschreiten dürfen. Passen Sie grundsätzlich in die zu fördernde Gruppe der Landesbanken, lohnt sich die Antragstellung in jedem Fall – aber bitte bevor Sie einen Kaufvertrag unterschreiben. Sonst bauen Sie womöglich auf Sand.

Weitere Informationen finden Sie auf www.hausbauberater.de/bauwissen/wohnungsbaufoerderung-eigenheimfoerderung-der-bundeslaender.


Kirchliche Förderung

Erbpacht, Erbbaurecht – die Begriffe sind verschieden, doch im Kern geht es um dasselbe: Kirchen besitzen oftmals Grundstücke, die Sie auf lange Jahre zu günstigen Konditionen verpachten. So könnten Sie sich unter Umständen den teuren Grundstückskauf sparen und Ihr dafür eingeplantes Geld anders investieren. Sollten Sie also Mitglied in einer kirchlichen Religion sein: Fragen Sie ruhig nach. Und auch wenn es kein Grundstück ist, vielleicht haben Sie Glück und die Kirche vergibt in Ihrer Region Darlehen.

 

Gehen Sie in jedem Fall sicher, dass Sie alle Möglichkeiten eines günstigen Darlehens überprüft haben. Überprüfen Sie auch die vorliegenden Angebote auf Ihre Bedingungen und möglichen Haken. Ein gutes Abwägen mit einer abschließenden sicheren Entscheidung und dem Wissen, dass Ihre Finanzierung auf festem Grund steht, ist die beste Voraussetzung dafür, dass Sie wissen: Mein Haus bleibt mein Haus. So lange ich es will.


Umfangreiche und unabhängige Informationen und Finanzierungsvergleiche finden Sie auf www.baufinanzierungsberatung.com

 


Wir beraten, planen und bauen in: